Unser Engagement


Liebe Eltern

Durch die Waldspielgruppe ermöglichen Sie Ihrem Kind eine Kindergruppen-Erfahrung in freier Natur.

Im Wald erleben die Kinder den Frühling, Sommer, Herbst und Winter viel bewusster als anderswo,

und jede Jahreszeit hat ein anderes Gesicht und bietet neue Erfahrungen - durch die Farben, Gerüche und Geräuschekulissen.

 

Der Wald

bietet für die Kinder einen Raum:

  • wo sie spielen können
  • wo sie verändern und gestalten können
  • wo es etwas zu entdecken gibt
  • wo sie sich bewegen können
  • wo sie Ruhe finden
  • wo sie ihre Sinne entfalten können

Das Ziel ist es, bei den Kindern die Neugier zu wecken, die Fantasie anzuregen und die Natur kennen und achten zu lernen.

 

Aufgaben und Möglichkeiten der Spielgruppenleiterinnen

Die Spielgruppenleiterinnen gestalten den Vormittag im Wald eigenverantwortlich frei und kreativ.

Sie begleiten die Kinder, geben Anregungen, vermitteln Wissen und Fertigkeiten, ganz den Bedürfnissen jedes einzelnen Kindes entsprechend.
Die Kinder werden in Ihrem Tun im Sinne des Montesorigedankens "HILF MIR ES SELBST ZU TUN" unterstützt.

Die Eltern werden über geplante Aktivitäten der "Oeschzwärgli" informiert. Die Spielgruppenleiterinnen sind über das Waldtelefon (Handy) im Notfall stets erreichbar.

 

Die Gesundheit unserer "Oeschzwärgli"

Spass und Freude draussen in der Natur bei Sonnenschein aber auch bei Wind und Wetter zu erleben, regt das Immunsystem an und stärkt es nachhaltig. Erkältet sind "Oeschzwärgli" auch, nur ist ein Schnupfen im Freien leichter zu ertragen.

Zum Schutz vor Zecken, tragen die Kinder entsprechende Kleidung (siehe FAQ) und vor dem Zubereiten unserer Verpflegung waschen wir die Hände, damit der Fuchsbandwurm nicht aufgenommen werden kann.

Dass die Früchte des Waldes nicht zu essen sind, lernen die "Oeschzwärgli" vom ersten Tag im Wald an.

Mitgeführt werden ein Erste-Hilfe-Koffer, wichtige Notfall-Telefonnummern sowie die Telefonnummer der Eltern.

 

Der natürliche Bewegungsdrang der Kinder

"Oeschzwärgli" haben Spass an der Bewegung. Sie laufen auf unebenen Waldböden, balancieren auf umgestürzten Bäumen, hangeln an Aesten... und erlangen dabei ganz spielerisch Selbstsicherheit, Selbstvertrauen, Kraft und Ausdauer. Sie schulen unbewusst ihren Gleichgewichtssinn und lernen Arme und Beine zu koordinieren.

 

Lust zu sprechen

Je weniger Spielsachen vorhanden sind, desto mehr sind die "Oeschzwärgli" gefordert zu sprechen. Da sie durch Sprechen auch Erfolge miteinander erziehlen (z.B. ihre Ideen im gemeinsamen Spiel verwirklicht sehen) entwickeln sie regelrechte Lust an der Sprache.

 

Sille

In der ruhigen, entspannenden Umgebung des Waldes - frei von künstlichen Reizen - erleben unsere "Oeschzwärgli" Sille. Geräusche verpuffen im Wald. Der Wald mit all seinen Geräuschen ist der ideale Ort um still zu sein. Um zu lauschen und sensibel zu werden für die inneren und äusseren Vorgänge.

 

Regeln und Gebote

Im Wald muss es feste Regeln und Gebote geben, die sich aber auf ein Mindestmass reduzieren lassen. Es ist unumgänglich, dass Sicherheitsregeln wie "gegessen und getrunken wird im Wald ausser der gemeinsam zubereiteten Mahlzeiz NICHTS" oder "Ich bleibe immer in Ruf - bzw. Sichtweite" - eingeübt und eingehalten werden.

Auf sorgsamen Umgang mit der Natur und Hilfsbereitschaft zu den anderen Kindern wird besonderer Wert gelegt. Die "Oeschzwärgli" verstehen die Notwendigkeit und der Sinn der Regeln leichter, denn sie sin mit dem unmittelbar Erlebten eng verbunden.

 

Aggressionen

Der Bewegungsraum unserer Kinder ist nicht auf ein Mindestraum beschränkt. Die „Oeschzwärgli“ finden, je nach Lust und Laune, immer einen Platz für ein Abenteuer oder für Ruhe, Stille und Konzentration. Aggressionen lassen sich positiv ausleben. Der Lärmpegel, der häufig Auslöser für Stress ist, ist viel niedriger wie in geschlossenen Räumen. Streit über Spielzeug gibt es nicht und die relativ kleine, überschaubare Gruppe bietet ideale Möglichkeiten, soziale Konflikte zu lösen.
 
Rituale

Rituale geben unseren „Oeschzwärgli“ Sicherheit und Geborgenheit. Jeder Treff wird mit einem Begrüssungskreis begonnen. Das gemeinsame Essen, die „Märli-Zyt“ und das freie Spiel sind weitere feste Bestandteile innerhalb der Spielgruppe. Am Ende der Waldspielzeit verabschieden wir uns wiederum im Kreis. 

Verpflegung

Essen und Getränke werden gemeinsam zubereitet und wird durch die Waldspielgruppe organisiert. Auf Süssigkeiten wird wegen der Waldinsekten ganz verzichtet.
 
Zeiten

Die Waldspielgruppe findet während der Schulzeit jeweils am Dienstag- und Freitagmorgen
von 8.45 Uhr bis 11.15 Uhr statt, und

am Dienstagnachmittag von 13.30 Uhr bis 16.00 Uhr
  
Kosten

Die Waldspielgruppe wird durch Elternbeiträge finanziert.
Pro Quartal betragen die Kosten pro Kind CHF 250.00, welcher Betrag jeweils im Voraus zu begleichen ist.

 

Kostenreduktion

Nehmen pro Familie 2 Kinder im selben Kalenderjahr teil, so reduzieren sich die Kosten pro Kind um 20%. Besucht ein Kind pro Kalenderjahr an zwei Wochentagen die Oeschzwärgligruppe, so reduziert sich der Kostenbeitrag ebenfalls um 20%.